Landeshauptstadt München  Kulturreferat
 
Home
Aktuelles
Kalendarium
Programm
Mitwirkende
A-E
  F-J
 
 
 
Presse
Archiv
Kontakt

 
Hoerspiel Wettbewerb
SPORTVERLETZUNGEN
 

MITWIRKENDE | F - J

Martin Fahrner

geb. 1964 im böhmischen Gablonz an der Neiße, studierte in Prag Dramaturgie. Er ist Schriftsteller und Übersetzer und gehört seit seinem Erfolg mit "Die Hand in der Luft" (Piper, 2006) zu den bekanntesten tschechischen Gegenwartsautoren.
Fahrner
© Karel Cudlin

Clemens Füsers

geb. 1955 in Viersen/Niederrhein, wohnt in Berlin. Zunächst Fachpfleger für Geistes- und Nervenkranke, dann Studium der Anglistik und Romanistik. Seit 1987 Journalist, freier Autor und Regisseur für Theater und Fernsehen. 2002 erhielt er den Emscher Dramapreis für sein Stück "Hauptstädter", das 2003 in Bonn uraufgeführt wurde. Sein Boxroman "Punchline" erschien 2004 im Aufbau Verlag, Berlin.
Fuesers
Foto: Barbara Zimmermann

Michael Gamper

geb. 1967, derzeit Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung Berlin mit einem Projekt über "Elektrologie. Fiktionen der Elektrizität 1800/1900". Er beschäftigt sich mit der Literaturgeschichte des Sports und ist als regelmäßiger Mitarbeiter für den Sportteil der "NZZ am Sonntag" tätig. Zuletzt erschienen: "Die Schweiz in Form. Sport und Nation in einem kleinen Land" (Nagel & Kimche, 2005).
Gamper
Foto: Urs Siegenthaler

Gunter Gebauer

lehrt Philosophie an der Freien Universität Berlin, Arbeitsgebiete u.a. Anthropologie und Sozialphilosophie. Leiter des Forschungsprojekts "Die Aufführung der Gesellschaft in Spielen", Publikationen u.a.: "Sport in der Gesellschaft des Spektakels. Studien zur Historischen Anthropologie und zur Philosophie des Sports" (Academia 2002); 2006 erscheint "Poetik des Fußballs" (Campus).
Gebauer

Ines Geipel

geb.1960 in Dresden, lebt in Berlin. Scheidet aus politischen Gründen aus der DDR-Leichtathletik-Nationalmannschaft aus, studiert Germanistik. 1989 Flucht. Prof. der Berliner Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, Mitarbeiterin des Hannah-Arendt-Instituts. Mit Joachim Walther "Archiv unterdrückter Literatur in der DDR". 1999 erster, vielbeachteter Roman "Das Heft" (Transit Verlag, 2004), "Für heute reicht's. Amok in Erfurt" (Rowohlt, 2004).
Geipel

Nora Gomringer

geb. 1980, lebt in Bamberg. Siegerin des Teamwettbewerbs beim Slam 2005 in Leipzig mit dem Team Tha Boyz with tha Girlz in tha Back, Veranstaltung des Bamberger Poetry Slam, Hattinger Förderpreis für Literatur 2003, Pablo-Neruda-Preis des Literaturhauses Rostock 2005, Veröffentlichung des Lyrikbandes "Silbentrennung" (Grupello, 2002) und des Buches mit Audio-CD "Sag doch mal was zur Nacht" (Voland&Quist, 2006).
Gomringer

Etrit Hasler

geb. 1977, St. Gallen/CH. Vize-Champion im Teamwettbewerb des German International Poetry Slam 2002 und 2004, 2003 ausgezeichnet mit zwei Förderpreisen der Stadt und des Kantons St. Gallen. Seit Januar 2005 Gemeinderat der Stadt St. Gallen. Aufenthaltsstipendium des Kantons St. Gallen in Kairo 2005, Veröffentlichung der Spoken-Word-CD "Notaufnahme" (Verlag Der Gesunde Menschenversand, 2005).
Hasler

Nils Havemann

studierte Geschichte, Romanistik und Politische Wissenschaften in Bonn, Paris und Salamanca. Promovierte 1996 an der Universität Bonn und arbeitet als Lektor in Mainz. Auf Initiative des DFB erarbeitete er eine differenzierte Studie über das Verhalten des DFB gegenüber der NS-Diktatur auf Basis von bislang unbekannten Dokumenten aus über 40 internat. Archiven, "Fußball unterm Hakenkreuz" (Campus, 2005).
Havemann

Günter Herburger

geb. 1932 in Isny im Allgäu, Romancier und Lyriker, hat vor 23 Jahren mit dem Marathonlaufen begonnen, "um mehr wahrzunehmen". Laufen stabilisiere die Seele, Literatur sei "Laufen mit geschlossenen Augen". Seine poetischen Berichte von Marathonläufen in aller Welt sind eindrückliche Schilderungen von Landschaft, Kultur und Menschen. Die Strapazen eines Laufs gleichen denen des Schreibens, die Dramaturgie von Romanen der von langen Läufen.
Herburger

Christian Hoedl

geb. 1975 in Schwaz/Österreich, lebt und arbeitet in München. 1995-98 Akademie für Angewandte Kunst Wien bei Prof. Mario Terzic; 1998-2005 Akademie der Bildenden Künste München bei Prof. Otto Künzli. Einzelausstellungen sowie international Ausstellungsbeteiligungen in Japan, Schweiz, Niederlande, Deutschland, USA. Sammlungen: Marzee Collection, Privatsammlungen.
Hoedl
© Erol Gurian

Sonya Horn

geb. 1974 in Metzingen, lebt und arbeitet in Tokio und Stuttgart als freie Künstlerin und Kunsterzieherin. Seit 2000 arbeitet sie zusammen mit Tina Schneider als Weber&Schneider; zeigt ihre Videoinstallationen, Objekte und Performances in Gruppen- und Einzelausstellungen in der Villa Merkel, Esslingen; ZKM Karlsruhe; Württembergischen Kunstverein Stuttgart; Center of Art Nicosia, Zypern, und in Galerien in London und Bremen.
Horn

Katja Huber

geb. 1971, Münchner Autorin und Radiojournalistin (Zündfunk/Bayern2Radio) hat Erzählungen, Hörspiele und ihren Debütroman "Fernwärme" (Kirchheim Verlag, 2005) veröffentlicht. Sie ist Radfahrerin und trägt das Freischwimmerabzeichen. 1998 rettete sie in Astrachan einen Matrosen vorm Ertrinken, nachdem sie ihn zu einer Wolga-Überquerung überredet hatte.
Huber

Elfriede Jelinek

geb. 1946 in Mürzzuschlag/Steiermark, aufgewachsen in Wien. Studierte Klavier und Komposition am Wiener Konservatorium, anschließend Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Wien. Nach Abbruch des Studiums 1967 begann sie zu schreiben und zählt mittlerweile zu den bedeutendsten deutschsprachigen Gegenwartsautorinnen. 2004 erhielt sie den Nobelpreis für Literatur.
Jelinek
Foto: Hilde Zemann