13. Internationale Frühjahrsbuchwoche München
Maerz 2002
Kurzinfo
Einführung
Autorinnen und Autoren
Gesprächspartner / Moderatoren ...
Veanstaltungskalender
Lesenächte, Symposien ...
Begleitveranstaltungen / Ausstellungen
Kinderprogramm
Filmprogramm
Artikel
Impressum
Veranstalter
Presseschau
Archiv
Home

FIRE

Kanada 1996 - R: Deepa Mehta - B: Deepa Mehta - K: Giles Nuttgens - Musik: A.R.Rahman - D: Shabana Azmi, Nandita Das, Kulbushna Kharbanda, Jaaved Jaaferi - 104 Min., Farbe - Original (Hindi) mit engl. UT

Radha (Sabana Azmi) und Ashok, seit 15 Jahren verheiratet, betreiben einen Imbiss. Die ersten Jahre dieser von den Eltern arrangierten Ehe verlaufen gut, dann aber stellt sich heraus, dass Radha unfruchtbar ist. Vor dieser »Schande« flüchtet Ashok in eine zölibatäre Lebensweise und lässt sich alle Formen der Begierde von einem Guru ausreden. - Die junge, lebenslustige Sita kommt als Ehefrau von Ashoks jüngerem Bruder Jatin in diese Großfamilie. Jatin, der im Videohandel arbeitet, beschäftigt sich mit den Pornos unterm Ladentisch und mit seiner chinesischen Geliebten. Diese Lebensweise ihres Mannes zwingt Sita, ihm den Sex zu verweigern. - Radhas innere Flamme ist längst erloschen, als Sita in der Familie kommt. Doch das Bedürfnis nach Zärtlichkeit lebt in ihnen auf, die Freundschaft entwickelt sich zu Liebe.
Der Film stellt nicht offene Gewalt dar, sondern zeigt den Kampf zweier Frauen in einer Gesellschaft, in der Rituale und Tradition tief verwurzelt sind.
Regisseurin Deepa Mehta: »In der frühen indischen Kultur war die Sexualität ein sehr freizügig behandeltes Thema. Das änderte sich erst mit der Eroberung durch die Briten vor dreihundert Jahren. Unsere Gesellschaft wurde von der Prüderie und den konservativen Vorstellungen über die Rollenverteilung zwischen den Geschlechtern geprägt. Von diesen Fesseln müssen wir uns befreien. Das geht nur in kleinen Schritten.«

Montag, 18. März, 20.00 Uhr




Internationale Frühjahrsbuchwoche München Landeshauptstadt München Kulturreferat