12. Internationale Frühjahrsbuchwoche München
Maerz 2001
Kurzinfo
Einführung
Autorinnen & Autoren
Gesprächspartner/innen
Veranstaltungskalender
Diskussionen/Vorträge
Lesungen und Gespräche
Musik/Kunst/Medien
Kinderprogramm
Filmprogramm
Impressum
Veranstalter
Presseschau
Archiv
Home
Live-Performance

METROPOLIS

Live-Performance des Hörspiels nach Fritz Lang/Thea von Harbou in der Bearbeitung von Michael Farin, Bernhard Jugel und Laar/Zeitblom
Am 17. März, 22.00 Uhr, in der lothringer13


Während in der lichtlosen Unterstadt die Arbeiter wie Sklaven hausen, lebt die Gesellschaft der Oberstadt in einer Welt des Luxus. Herr über Menschen und Maschinen ist Fredersen, das "Hirn von Metropolis". Seine Gegenspielerin ist Maria, "die Heilige der Unterdrückten". Freder, der blonde Sohn des Herrschers, verliebt sich in sie und folgt ihr in die Katakomben. Sein Vater bittet den Magier Rotwang, eine "falsche Maria" zu erschaffen, einen künstlichen Menschen, der Maria aufs Haar gleicht. Die Doppelgängerin wiegelt die Massen auf. Mit der Zerstörung der Maschinen droht der Untergang …
310 Drehtage und 60 Nächte waren nötig zur Herstellung des Stummfilms "Metropolis". 620 000 Meter Negativmaterial und 1 300 000 Meter Positivmaterial wurden verbraucht.
Eine "Menschheitssymphonie von brausender Melodik und ehernem Rhythmus", warb die UFA 1926 bei der Uraufführung. Überwältigend schön und geschmacklos, grandiose Zukunftsvision und Gartenlaubenkitsch, Wolkenkratzer und Sexismus, schrieben Kritiker …
Michael Farin, Bernhard Jugel und die Musiker Laar/Zeitblom haben ein Hörspiel daraus gemacht, haben diesen Stummfilm, den Bunuel einst ein "gigantisches Ballett" nannte, in ein Musikstück verwandelt …

Film – Musik – Hörspiel: Während der Live-Performance ist der Stummfilmklassiker "Metropolis" in voller Länge zu sehen, seine Choreographie der Massen, den Kampf des Individuums um Identität und die Faszination urbaner Architektur. Die eingespielten, äußerst komprimierten Dialoge zu den laufenden Bildern kreisen um die archetypischen Konflikte reich/arm, Vater/Sohn, Macht/Ohnmacht, Tod/Leben. Die live umgesetzten Soundfiles von Laar/Zeitblom öffnen die Bilder, die Worte – und setzen sie in Klangräume, versetzen in einen Klangrausch …

In Zusammenarbeit mit Transit Film und dem Bayerischen Rundfunk/Hörspiel und Medienkunst

Internationale Frühjahrsbuchwoche München Landeshauptstadt München Kulturreferat medienforum münchen